Wibeba-Holz

Auf dem Firmengelände der Firma Wibeba-Holz GmbH wurde eine neue Sägehalle errichtet. Durch die Anforderungen entstand die Geometrie sowie die Achsenfestlegung der zu errichtenden Halle. Da bei einem Holzsägewerk die Maschinen und Anlagen festgelegte Abläufe und Abmessungen aufweisen, wurde die erforderliche Hallenkonstruktion sprichwörtlich um die technische Anlage herumgeplant. Dabei war es sehr entscheidend, wo und wie entstehende Lasten, zum einen der Tragkonstruktion und zum anderen der Anlage, abgetragen werden können. Daher wurde auf jede zweite Stützenachse verzichtet und stattdessen einachsige Sekundärträger verbaut. Somit konnten sehr große Freiräume gesichert werden. Ebenfalls zu den Herausforderungen zählte, dass der Bauablauf so gestaltet werden musste, dass die großen Geräte aufgebaut beziehungsweise eingebracht werden konnten, aber auch eine Dichtigkeit der Halle sofort gewährleistet werden konnte. Die Belichtung wurde über großzügige Firstlichtbänder und großen Fensterflächen gelöst. Abgesehen vom Mineralischen Bautrakt wurde die gesamte Sägehalle mit Wand- beziehungsweise Dachpaneele eingehaust.

Hard Facts

Produktionshalle
9954
Rönök
2014
Vas
Ungarn
Am ungarischen Standort der Firma wurde eine Sägehalle errichtet Bauliche Details: einachsige Sekundärträger; Belichtung über großzügige Firstlichtbänder und große Fensterflächen
Schlüsselfertig inkl. Betonbau
1519.0 m²
Paneelfassade
Paneeldach