1972

Xaver Haas, Firmengründer von Haas Fertigbau, 1972

Geburtsstunde von Haas Fertigbau

Die Erfolgsgeschichte von Haas Fertigbau begann im Frühjahr 1972 im niederbayerischen Falkenberg. In diesem Jahr nahm die Zimmerei von Xaver Haas die Produktion auf. Anfangs fertigten der Firmengründer Xaver Haas und seine drei Mitarbeiter Holzsilos, Scheunen und Ställe.

1973

Ausstellung von Nagelplattenbindern von Haas Fertigbau 1973

 Erschließung Landwirtschaftsbau

Zunächst lag der Schwerpunkt der Produktion im landwirtschaftlichen Bereich. Ein wichtiger Meilenstein war 1973 die Einführung von Nagelplattenbindern. Mit ihnen revolutionierte Xaver Haas die Herstellung und Montage von Dachkonstruktionen für Hallen. Durch ihre filigrane Konstruktion, ein hohes Maß an Vorfertigung und Standardisierung konnten mit den Nagelplattenbindern große Flächen schnell und wirtschaftlich überdacht werden. Die Folge: Der Landwirtschaftsbau nimmt rasant Fahrt auf.

1982

Expansion nach Österreich

Anfang der 1980er-Jahre entdeckte Haas Fertigbau die Nachbarländer. Zehn Jahre nach Firmengründung ging 1982 im österreichischen Großwilfersdorf eine eigene Produktions- und Vertriebsgesellschaft für Fertighäuser und Holzbauarbeiten in Betrieb. Damit legte Xaver Haas den Grundstein für eine erfolgreiche Expansionsstrategie

1985

Erschließung des Gewerbe- und Industriebaus

Seine unternehmerische Weitsicht veranlasste Firmengründer Xaver Haas, stets neue Geschäftsfelder zu erschließen. So investierte er ab Mitte der 1980er-Jahre in einen neuen Produkt- und Marktbereich: den Gewerbe- und Industriebau. Ab 1984 wurden verstärkt Büro-, Ausstellungs-, Lager- und Produktionsgebäude in der bewährten Holzfertigbauweise angeboten.

1985

 

Erstes Gewerbebauobjekt entsteht

Im mittelfränkischen Marktbergel ensteht schon kurz nach der Gründung der neuen Sparte das erste Gewerbebauprojekt aus Falkenberg. Hierbei wurde eine Lagerhalle mit Büroräumen realisiert. Dies war der Beginn einer bis heute andauernden Erfolgsgeschichte von vielen weiteren Gewerbebauten.

1988

Beginn der Brettschichtholzproduktion

Ab Ende der 1980er-Jahre war für große, freispannende Konstruktionen im Gewerbe- aber auch im Landwirtschaftsbau eine neue Bauweise gefragt. Daher wagte sich Haas Fertigbau 1988 mit der Aufnahme der Brettschichtholzproduktion in Falkenberg in eine neue Dimension des Holzbaus. Auch diese Herausforderung wurde gekonnt gemeistert. Seitdem spezialisierte man sich zunehmend in den Bereichen und beliefert heute nicht nur eigene Baustellen mit Leimholz, sondern bedient auch Holzbaubetriebe und Bauunternehmer mit Nagelplattenbindern und Ingenieurholzkonstruktionen.

1991

Produktionserweiterung in Deutschland

Die steigende Nachfrage nach den Produkten von Haas Fertigbau führte dazu, dass ein neuer Produktionsstandort gesucht wurde. 1991, kurz nach Fall der innerdeutschen Grenze,  fand man diesen in Birkenwerder bei Berlin. Dort wurden Fertighäuser, Holzbauten und Nagelplattenbindern hergestellt.

1994

Expansionen nach Osten

Nur drei Jahre später, im Jahr 1994, erwarb Xaver Haas im tschechischen Chanovice einen Holzbaubetrieb mit Sägewerk. Mit Fall des Eisernen Vorhangs wurden ab 1995 erste Fertighäuser und Nagelplattenbinder nach Tschechien, die Slowakei und Polen geliefert, primär für die stark nach Osten expandierenden westlichen Discounterketten. Gleiches folgte in Ungarn und Kroatien. Sporadisch erfolgten darüber hinaus Materiallieferungen für Dachkonstruktionen bis nach Rumänien.

1997

Eröffnung des neuen Verwaltungsgebäudes in Falkenberg

Um der neuen Unternehmensgröße gerecht zu werden, wurde  in Falkenberg ein neues Verwaltungsgebäude errichtet, pünktlich zum 25-jährigen Firmenbestehen. Ergänzt wurde die Zentrale durch das Bemusterungszentrum. Dort können Haas-Kunden auf 3.000 m² Treppen, Bodenbeläge, Bauelemente und die weitere Ausstattung ihrer Haas Gebäude auswählen und erwerben. Der Musterhauspark, in dem fünf Fertighäuser von Haas Haus präsentiert werden, rundete die neue Firmenzentrale ab.

2005

Großprojekte: Oststeiermarkhaus und Olympisches Dorf

In diesem Jahr standen bei Haas Fertigbau große Projekte an. Für die Olympischen Winterspiele in Turin wurde das Olympisches Dorf Pragelato komplett von Haas Fertigbau konzipiert, geplant und umgesetzt. Innerhalb von einem Jahr entstand ein idyllisch gelegenes, kleines Dorf. Alle 87 Häuser wurden mit Produkten der Unternehmen der Haas Group ausgestattet. Weiteres Großprojekt im gleichen Jahr: Mit dem Oststeiermarkhaus in Großwilfersdorf errichtete Haas Gewerbebau das erste Nullenergie Bürogebäude.

2012

Erweiterung der Wandproduktion in Falkenberg

Eines der Steckenpferde von Haas Fertigbau sind die in Holztafelbauweise ausgeführten Fertighäusern und Gewerbebauten. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde 2012 in eine Erweiterung der Wandproduktion investiert. In der erweiterten Halle werden seither auf knapp 4.000 m² Fläche Wandelemente für Fertighäuser und Gewerbebauten produziert. Die Produktivität wurde auf sechs Fertighäuser und 700 m² Wandfläche im Gewerbebau erhöht.

2015

Erhalt des Zertifikats zur Gebäudeklasse 4

Mit dieser Zertifizierung ist es Haas Gerwerbebau möglich mehrgeschossige Gebäude aus Holz zu errichten. Ein Projekt welches unter dieser Voraussetzung errichtet wurde ist beispielsweise der Erweitergungsbau der Dr. Franz Dengler-Klinik in Baden-Baden. Hier entstand im Sommer 2016 innerhalb von 22 Bautagen ein viergeschossiges Gebäude.

2018

Haas Top 100

Top 100: Top Innovator

Beim Innovationswettbewerb TOP 100 wurde Haas Gewerbebau zum Top-Innovator 2018 gekürt. Mentor Ranga Yogeshwar überreichte Geschäftsführer Xaver A. Haas in Ludwigsburg den begehrten Award.